Geschichte

Der Landesverband Nordrhein-Westfalen im Deutschen Anwaltverein wurde am 05. Dezember 1957 gegründet,  bis 1976 mit dem Namen Landesgruppe Nordrhein-Westfalen im Deutschen Anwaltverein.

Vorausgegangen war zunächst schon kurz nach Kriegsende die Gründung zahlreicher örtlicher Anwaltvereine, die in der Zeit des Nationalsozialismus aufgelöst oder in den Bund Nationalsozialistischer Deutscher Juristen überführt worden waren. Im Jahre 1948 folgte die Gründung des Deutschen Anwaltvereins. Mitglieder wurden die örtlichen Anwaltvereine, die ihrerseits Einzelmitglieder hatten.

Nach und nach gründeten die Vereine in den verschiedenen Bundesländern Landesgruppen, allen voraus der Bayrische Anwaltverband, ein Zusammenschluss der Anwaltvereine in Bayern mit dem Ziel, die Aufgaben des DAV auf Landesebene wahrzunehmen. Die Landesgruppen waren zunächst nur lose Zusammenschlüsse ohne Satzungen.  Mitgliederversammlungen waren die Ausnahme. Aufgabe der Vorsitzenden war es, Kontakt zum den Landesregierungen und Parlamenten sowie der Richterschaft zu unterhalten.

Weiterlesen: Geschichte

 

Profil

Der Landesverband Nordrhein-Westfalen im Deutschen Anwaltverein ist ein Verein der Vereine. Er ist der Zusammenschluss der 57 örtlichen Anwaltsvereine in den Oberlandesgerichtsbezirken Düsseldorf, Hamm und Köln und repräsentiert auf Landesebene  rund  Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in diesem Bundesland.

Weiterlesen: Profil